Kooperationen

Kooperationen


Direkte Kooperationen mit anderen Instituten und der Industrie:

MPE und LMU: Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) ist in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) verantwortlich für die gesamte Entwicklung des optischen Designs und der Qualitätsverifikation der optischen Systeme. Zudem ist das MPE verantwortlich für den Aufbau und den Betrieb des Deutschen Datenzentrums mit allen zuständigen Prozessen und Analysen.

MPIA: Das Max-Planck-Institut für Astonomie (MPIA) in Heidelberg stellt den "Instrument Scientist" für das NISP-Photometer und ist verantwortlich für die Konstruktion und Entwicklung der Kalibrationsquelle für den nah-infraroten Kanal sowie die Filterentwicklung und Test. Das MPIA ist auch integriert in der Datenverarbeitung und -analyse.

Universität Bonn: Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist integriert in der Datenverarbeitung und -analyse.

OHB Systems AG (ehemals Kayser-Threde AG): Mechanisches Design, Hardwareentwicklung und Test, Ground Support Equipment (GSE).

Carl Zeiss Jena GmbH: Linsenentwicklung und -fertigung

Laboratoire D'Astrophysique De Marseille (LAM): Projektleitung und Gesamtintegration.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): Finanzierung (in Teilen).

 
loading content