Theorie

Theorie-Gruppe am MPE

Das Profil und die Aktivitäten einer Theorie-Gruppe in einem hauptsächlich experimentell ausgerichteten Institut sind notwendigerweise anders, als in einem 'rein theoretischen' Institut.

Die Theorie-Gruppe des MPE unterteilt sich in kleinere Teilgruppen, die aus jeweils einem oder zwei festen Mitarbeitern, sowie einigen befristeten Mitarbeitern, wie Doktoranden, Studenten und Gast-Wissenschaftlern bestehen. Die Teilgruppen beschäftigen sich jeweils mit einem speziellen Thema, das eng mit einem der vier Hauptforschungsgebiete des MPE zusammenhängt: Extraterrestrische Plasmaphysik, Röntgen-, Gamma- und Infrarot-Astronomie. Mit seinen acht leitenden wissenschaftlichen Mitarbeitern kann die Gruppe natürlich nur einen Bruchteil des gesamten Forschungsspektrums abdecken und muss sich deshalb auf einige wenige wissenschaftliche Schwerpunkte konzentrieren.

Seit 1994 widmet sich die Theorie-Gruppe verstärkt der Untersuchung von stark gekoppelten 'komplexen' (d.h. staubhaltigen) Plasmen, im speziellen den sog. Plasmakristallen. (PK Aktuell!) Die MPE Theorie-Gruppe war weltweit die erste, die Plasmakristalle herstellte und Experimente unter Schwerelosigkeit auf Parabelflügen, balistischen Raketen und - zwischen 2001 und 2005 mit dem PKE-Nefedov-Experiment - auf der Internationalen Raumstation ISS durchgeführt hat. Seit Januar 2006 befindet sich das Plasmakristall-Experiment der nächsten Generation PK-3 Plus an Bord der Raumstation. Neben Experimenten im Labor werden in Zukunft weitere Plasmakristall-Projekte (PK4, PlasmaLab) auf der ISS den Arbeitsschwerpunkt der Gruppe darstellen.

Ein neues Forschungsgebiet der Theorie-Gruppe bildet der Einsatz von Plasmatechnik in der Medizin. In einer Kooperation mit dem Klinikum Schwabing, München, wird hierzu eine Studie zur Wundbehandlung durch Plasma durchgeführt.

Die Stärken der Theorie-Gruppe des MPE liegen in den Synergieeffekten, die sich im Austausch von Know-How innerhalb der einzelnen Disziplinen ergeben, besonders im Hinblick auf fundamentale Prozesse, numerische Verfahren und Analyseprozeduren.


Letzte Änderung: 2010-08-25
Ansprechpartner: Michael Kretschmer mail
 
loading content