Kontakt

Dr. Hannelore Hämmerle
Dr. Hannelore Hämmerle
MPE Pressesprecherin
Telefon:+49 89 30000-3980Fax:+49 89 30000-3569
E-Mail:pr@...

Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching

Neuigkeiten am MPE

Header image 1313592531
Original 1517424372

Doch keine Hinweise auf sterile Neutrinos in Galaxienhaufen

5. September 2016
In vergangenen Jahren entwickelte sich eine hitzige Debatte unter Astronomen: Einige Autoren schienen eine nicht identifizierte Emissionslinie in den Spektren von Galaxienhaufen gesehen zu haben, die von so-genannten sterilen Neutrinos stammen könnte, die wiederum ein Kandidat für dunkle Materie sind. Andere Galaxienhaufen verfügten anscheinend nicht über eine derartige Linie; es konnte aber auch nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Eine aktuelle Analyse von Archivdaten des Chandra-Röntgenobservatoriums von 33 Galaxienhaufen zeigt nun keinerlei Anzeichen dieser Linie und liefert strenge Obergrenzen für die Eigenschaften dieser dunklen Materie. [mehr]

"Max-Planck Partner-Gruppe" in Chile untersucht das galaktische Zentrum

25. August 2016
Jorge Cuadra am astrophysikalischen Institut der Universidad Católica de Chile leitet nun eine der vierzig „Max-Planck Partner-Gruppen“ weltweit. Dies beinhaltet einen Zuschuss für Forschungen zum galaktischen Zentrum. [mehr]
Original 1542120528

1,2 Millionen Galaxien in drei Dimensionen

14. Juli 2016
Mit einer neuen Karte wollen Astronomen den dunklen Seiten des Universums auf die Spur kommen [mehr]
Teaser 1468223580

Ein Blick hinter den Kulissen bei der Entstehung protostellarer Scheiben

11. Juli 2016
Lange Zeit widersetzte sich die Entstehung von protostellaren Scheiben - eine Voraussetzung für das Entstehen von Planetensystemen um junge Sterne – den theoretischen Astrophysikern: In einer dichten, kollabierenden Wolke aus Gas und Staub würde auch das Magnetfeld mit ins Zentrum gezogen werden und dort seine Bremswirkung entfalten. Eine rotationsgestützte Scheibe kann kaum auf diese Art und Weise entstehen - es sei denn, die winzigen Staubkörner werden aus der Wolke entfernt, indem sie sich zu größeren Körnern zusammenklumpen. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie von Forschern des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik und anderen Institutionen. Die realistischeren Simulationen berücksichtigen nun auch nicht-ideale Magneto-Hydrodynamik sowie die Chemie der Ionisierung, um eine rotationsgestützte protostellare Scheibe zu bilden. [mehr]
Original 1517424364

Ideale Bedingungen für Studien am Schwarzen Loch

21. Juni 2016
Erfolgreiche Beobachtungen von GRAVITY mit den 8m VLT Teleskopen der ESO [mehr]
Teaser 1466517035

Oliver Pfuhl erhält MERAC-Preis

21. Juni 2016
Die European Astronomical Society (EAS) zeichnet den MPE-Wissenschaftler Oliver Pfuhl mit dem MERAC-Preis 2016 für die beste Doktorarbeit in der Kategorie "Neue Technologien" aus für seine Doktorarbeit über ein innovatives Design von zwei Subsystemen für das VLTI Instrument GRAVITY: die Faserkopplung und das Führungssystem. Das MERAC Preiskomitee hob die hohe Qualität der nominierten Kandidaten für die drei MERAC-Preise 2016 hervor. Die Preisverleihung wird im Rahmen der „European Week of Astronomy and Space Science (EWASS)” vom 4. bis 8. Juli 2016 in Athen, Griechenland, stattfinden.   [mehr]
Original 1542121995

CGRO feiert 25-jähriges Jubiläum

20. Juni 2016
Die seinerzeit schwerste astrophysikalische Nutzlast, die je ins All gebracht wurde, war das Compton Gamma Ray Observatory CGRO, eines der vier "großen Observatorien" der NASA, an dem das MPE mit zwei der vier Instrumente an Bord beteiligt war. CGRO wurde am 5. April 1991 an Bord der Raumfähre Atlantis gestartet und die NASA feiert die Entdeckungen, die mit diesem Observatorium bei höchsten Energien gemacht wurden, am 23. Juni 2016 in einer offiziellen Zeremonie im Goddard Besucherzentrum. [mehr]
 
Zur Redakteursansicht
loading content