Teaser image horizontal 1491386883
Bis ins 18. Jahrhundert reicht die Ideengeschichte der schwarzen Löcher zurück mehr
GRAVITY zeigt Details eines sturmgepeitschten Exoplaneten

Das GRAVITY-Instrument am Very Large Telescope Interferometer (VLTI) der ESO hat die erste direkte Beobachtung eines Exoplaneten mittels optischer Interferometrie vorgenommen. Diese Methode zeigt eine komplexe Atmosphäre eines Exoplaneten mit Wolken aus Eisen und Silikat, die in einem planetenweiten Sturm zirkulieren. Die Technik bietet einzigartige Möglichkeiten, viele der heute bekannten Exoplaneten zu charakterisieren. mehr

<p>Röntgenlicht zeigt „Kamine“ in der Milchstraße</p>

Materie und Energie, die aus dem Zentrum einer Galaxie abfließen, gelten als wichtige Akteure bei der Entstehung und Entwicklung von Galaxien und anderen Strukturen im Universum. Astronomen unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik haben nun eine ausgedehnte Röntgenkarte des zentralen Bereichs der Milchstraße erstellt, mit deren Hilfe sie einen breiten Kanal aus Gas entdeckten, der das Zentrum der Milchstraße mit Strukturen viel weiter außen verbindet. mehr

Original 1553622387
Forscher entdecken die ungewöhnlichen Strukturen auf einer neuen Röntgenkarte des galaktischen Zentrums mehr
<p>RAS-Ehrenmitgliedschaft in Astronomie für MPE-Direktor Ralf Bender</p>

Am Freitag, den 11. Januar, gab die Royal Astronomical Society bekannt, dass MPE-Direktor Ralf Bender eine RAS-Ehrenmitgliedschaft in Astronomie für die einzigartige Kombination aus federführender Forschung und institutionellem Dienst erhält. mehr

Forschungshighlights 2018

21. Dezember 2018
Max-Planck-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben 2018 viele hochkarätige Veröffentlichungen publiziert. Wir haben eine Auswahl getroffen und stellen Ihnen 15 Highlights vor. Ein Rückblick mehr
<p>Detaillierter Blick auf den Gravitationsstrudel eines riesigen schwarzen Lochs</p>

Genaue Beobachtungen des Quasars 3C 273 mit dem GRAVITY-Instrument zeigen die Struktur des um das zentrale supermassereiche Schwarze Loch wirbelnden Gases – das erste Mal, dass die sogenannte "Broad Line Region" aufgelöst werden konnte. Das internationale Team an Astronomen konnte so die Masse des Schwarzen Lochs mit beispielloser Präzision messen. Diese Messung bestätigt auch die grundlegenden Annahmen der bisherigen Standardmethode zur Massenbestimmung für die zentralen Schwarzen Löcher in entfernten Quasaren. Diese entfernten Schwarzen Löcher und deren Massen wiederum sind ein wesentlicher Bestandteil, um die Galaxienentwicklung allgemein zu verstehen. mehr

Zur Redakteursansicht