Kontakt

Dr. Hannelore Hämmerle
Dr. Hannelore Hämmerle
MPE Pressesprecherin
Telefon:+49 89 30000-3980Fax:+49 89 30000-3569
E-Mail:pr@...

Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching

Archiv

Pressemeldungen des MPE

Teaser image horizontal 1406806554

Ein Zündfunke für eine Supernova-Explosion

31. Juli 2014
Beobachtungen bei sehr hohen Energien mit dem Weltraumobservatorium INTEGRAL zeigen ein überraschendes Signal in der Gammastrahlung einer Supernova-Explosion: Das Signal stammt von der Oberfläche des Materials, das durch die Explosion herausgeschleudert wurde; und stellt das gängige Explosionsmodell für Supernovae vom Typ Ia infrage. Die Daten deuten darauf hin, dass ein derart energiereiches Ereignis auch von außen gezündet werden kann - und nicht nur im Zentrum des explodierenden Zwergsterns. Die Wissenschaftler von den Max-Planck-Instituten für extraterrestrische Physik und für Astrophysik präsentieren ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe des Magazins Science. [mehr]
Teaser image vertical 1403787516

Grünes Licht für Athena!

27. Juni 2014
Das Science Program Committee der ESA (SPC) wählt das Athena-Projekt für die nächste große Mission (1 Mrd. €-Klasse) mit Start im Jahr 2028. [mehr]
Right content 1403535441

Schnelles Gas verdeckt supermassereiches Schwarzes Loch

23. Juni 2014
Ein internationales Astronomenteam, dem auch Forscher am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik angehören, hat nun entdeckt, dass das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie NGC 5548 vor kurzem ein seltsames, unerwartetes Verhalten zeigte, das bisher nur selten im Zentrum aktiver Galaxien gesehen wurde. Die Forscher sahen einen ungleichmäßigen Gasfluss, der sich schnell nach außen ausbreitet und 90 Prozent der Röntgenstrahlen blockiert, die das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Galaxie aussendet. Diese Aktivität kann den Forschern neue Einblicke liefern, wie das Zusammenspiel von supermassereichen schwarzen Löchern und ihren Galaxien funktioniert. [mehr]
Teaser image horizontal 1399386756

Rotierende Kugelsternhaufen

7. Mai 2014
Neue Beobachtungen von Kugelsternhaufen der Milchstraße mit dem VIRUS -W Instrument am McDonald Observatorium zeigen, dass die Zentren dieser Objekte rotieren. Dieses Ergebnis ist überraschend, da  bisher die Vorstellung bestand, dass aufgrund des hohen Alters bis heute eigentlich jegliche zentrale Rotation hätten verlieren sollen. Zudem stellten die Astronomen des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik und der Universität von Texas in Austin fest, dass die Rotation in enger Beziehung zu der Abflachung der Haufen steht, was darauf hinweist, dass diese Abflachung eine Konsequenz der Rotation ist. [mehr]
Teaser image horizontal 1397029077

Lücken im Verständnis der Planeten und Sternentstehung werden geschlossen

10. April 2014
Zentrum für astrochemische Studien am MPE nimmt Arbeit auf [mehr]
Teaser image vertical 1391443307

Karl Schuster zum auswärtigen wissenschaftlichen Mitglied des MPE berufen

4. Februar 2014
Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik freut sich, die Ernennung von Dr. Karl Schuster, Direktor des Instituts für Radioastronomie im Millimeterbereich (IRAM) in Grenoble, zum externen wissenschaftlichen Mitglied des MPE bekanntzugeben. Durch seine Entwicklungen von Detektoren und Empfängersystemen und durch das NOEMA-Projekt eines erweiterten IRAM-Millimeterinterferometers trägt er entscheidend zur Nutzung des Millimeter- und Submillimeterwellenlängenbereichs für weite Bereiche der Astronomie bei. [mehr]
Teaser image horizontal 1390404092

Wassereis im Asteroidengürtel

23. Januar 2014
Herschel weist Wasserdampf auf Ceres nach [mehr]
 
Zur Redakteursansicht
loading content