zukünftige Projekte:

MICADO

Multi-AO Imaging Camera for Deep Observations

Kurzbeschreibung:

MICADO, die Multi-AO-Imaging-Kamera für tiefe Beobachtungen, ist das "first-light" Instrument für das 39-m European Extremely Large Telescope (E-ELT). MPE ist das PI Institut.  

MICADOs Hauptfähigkeiten heben die einzigartigen Eigenschaften des E-ELT hervor, das mit adaptiver Optik ausgestattet ist: Empfindlichkeit und Auflösung, Präzisionsastrometrie, und Spektroskopie mit hohem Durchsatz. Diese Fähigkeiten ermöglichen die grundlegenden wissenschaftlichen Ziele die mit MICADO erreicht werden sollen und bedingen den einfachen und robusten Aufbau der Kamera.

Projekttyp:

Instrument für bodengebundenes Teleskop

MPE Beteiligung

Das MICADO Konsortium setzt sich aus Partnern aus fünf Ländern zusammen:

MPE:    Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

MPIA:   Max-Planck-Institut für Astronomie

USM:    Universitäts-Sternwarte München

IAG:     Georg-August-Universität Göttingen/Georg-August-Universität; Göttingen Stiftung Öffentlichen Rechts (Executing institute: Institute for Astrophysics)

NOVA:   Netherlands Research School for Astronomy (Nederlandse Onderzoekschool voor de Astronomie). Nova is a federation of several astronomical institutes. (Specific contributions to MICADO come from the University of Groningen, the University of Leiden, and the NOVA optical/infrared instrumentation group based at ASTRON in Dwingeloo.)

CNRS/INSU: Centre National de la Recherche Scientifique/Institut National des Sciences de l’Univers (representing LESIA, GEPI and IPAG)

A*: An Austrian partnership collectively represented by University Vienna (The A* partnership comprises the University of Vienna, the University of Innsbruck, the University Graz, the University of Linz and RICAM Linz (Austrian Academy of Sciences). Contributions to MICADO come from Vienna, Innsbruck and Linz.)

INAF-OAPD: National Institute for Astrophysics at the Observatory of Padova

Der deutsche Beitrag wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). In seiner frühen Phase erhielt das Projekt außerdem Unterstützung von der Johannes Heidenhain-Stiftung.


Status:

Die Vereinbarung zur Studie A zwischen MPE und der ESO wurde im Februar 2008 ratifiziert. Die Phase A-Studie wurde im Dezember 2009 abgeschlossen. Arbeiten an verschiedenen Aspekten des Instrumentes, u.a. an der Verbesserung der spektroskopischen Kapazität, der Anordnung der AO Optik, den Kalibrationanforderungen und dem ADC, wurden seither beständig weitergeführt. Phase B beginnt im Herbst 2015 mit Unterzeichnung des Agreements mit der ESO und dem Kick-Off Meeting des gesamten Konsortiums.

Ein Einsatz am E-ELT ist Mitte der 2020er Jahre (nach Fertigstellung des E-ELT) geplant.


letzte Änderung 2015-09-08   durch H. Hämmerle