Förderpreis für MPE Doktorandin Agata Karska

18. Juni 2012

Am 18. Juni 2012 erhält Agata Karska vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching den Förderpreis „For Women in Science“ der Deutschen UNESCO-Kommission und L'Oréal, der in Zusammenarbeit mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung vergeben wird. Seit 2006 werden mit dem Preis jährlich drei Doktorandinnen für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet. Ein Jahr lang erhalten sie eine finanzielle Unterstützung im Wert von jeweils 20.000 Euro, um damit einerseits durch zusätzliche Kinderbetreuung den Forscherinnen mehr Zeit für ihre wissenschaftliche Arbeit zu geben, andererseits werden damit auch Weiterbildungsmaßnahmen finanziert. Die Preisverleihung findet am 18. Juni 2012 im Rahmen einer Fachtagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Thema „Exzellenz und Chancengleichheit“ in Berlin statt.

Agata Karska Bild vergrößern
Agata Karska

Agata Karska fertigt ihre Doktorarbeit im Rahmen der IMPRS am MPE an und beschäftigt sich mit der Frage, wie die heutigen Sternen- und Planetensysteme entstanden sind. Sie verwendet dazu Infrarotdaten des Weltraumteleskops „Herschel” aus dem Programm „WISH“ ergänzt durch Sub-Millimeter-Beobachtungen von erdgebundenen Teleskopen, um die frühesten Phasen der Sternentstehung zu untersuchen.

Vor allem die spektroskopischen Linien von Wasser und verwandten Molekülen geben dabei wichtige Hinweise auf die physikalischen Prozesse und Rahmenbedingungen rund um den Protostern. Agata Karska untersucht in ihrer Dissertation, wie diese Wasser- und Kohlenmonoxid-Linien von den physikalischen Parametern der Quelle abhängen und wie sich die Gaskühlung zeitlich verändert, während sich der junge Stern entwickelt. Letztlich geben die WISH Daten Einsicht darin, wie und wo sich Wasser im Weltraum bildet, und wie es zu neuen Planetensystemen wie dem unseren gelangt.

 

Links:

Detaillierte Informationen über das Förderprogramm „For Women in Science“ sowie die Preisträgerinnen finden Sie auf www.fwis-programm.de

Mehr Informationen zum Leitprogramm „Water in star-forming regions with Herschel (WISH)“, das von Agatha Karka’s Betreuerin Prof. Dr. Ewine van Dishoeck geleitet wird, finden Sie hier: http://www.strw.leidenuniv.nl/WISH/

 

Für weitere Informationen über PACS (Photodetector Array Kamera und Spektrometer), eines der drei Instrumente an Bord von Herschel, das in der IR-Gruppe am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik entwickelt wurde, klicken Sie bitte hier: http://pacs.mpe.mpg.de/