Zentrum für astrochemische Studien (CAS)

Das Zentrum für astrochemische Studien (CAS@MPE)

Diffuse Wolken in unserer Galaxie ziehen sich zusammen und fragmentieren; in diesen dichten Wolken bilden sich junge stellare Objekte. Junge Sterne sind von einer Scheibe aus Gas und Staub umgeben, in denen Planeten entstehen. Das organische Material der interstellaren Wolken bleibt in diesen Scheiben erhalten und wird dort wieder aufbereitet - das zeigen die organischen Moleküle in Kometen und das präbiotische Material, das in kohlenstoffreichen Chondriten und interplanetaren Staubteilchen gefunden wurde. Leben entstand auf der Erde und vielleicht auch auf anderen Planeten oder Monden in unserem Sonnensystem und außerhalb. Wenn Sterne das Ende ihres Lebens erreichen, durchlaufen sie eine Phase des Massenverlusts. Dadurch wird das interstellare Medium mit schweren Elementen angereichert, die dann in zukünftige Generationen von Sternen und Planeten eingebaut werden können.

 

Das Verständnis dieses Kreislaufs ist von grundlegender Bedeutung, um zu verstehen wie sich Sterne und Planeten bilden, wie organisches Material entsteht und sich entwickelt und wie Leben entsteht. Astrochemie, theoretische Arbeiten, Experimente und die modernste Messtechnik, die uns heute und in naher Zukunft zur Verfügung steht, liefern uns die Werkzeuge, um unsere astrochemischen Ursprünge zu enthüllen. Wir planen, diese Werkzeuge zu nutzen.