Ansprechpartner

Wolfgang Schulte
Wolfgang Schulte
Praktikantenbetreuer
Telefon:+49 89 30000-3357

Praktika für Flüchtlinge

Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik bietet regelmäßig Praktika für Flüchtlinge an. Damit soll die Möglichkeit der beruflichen Orientierung und Einstiegsqualifizierung für Ausbildung, Beruf, Studium oder für eine schulische Weiterbildung geboten werden.
Die Teilnehmer durchlaufen einen Praktikumsblock mit einer Dauer von meist ein bis vier Wochen. Während des Praktikums werden sie mit grundlegenden Kenntnissen und Fertigkeiten der Elektronik/Elektrotechnik sowie der Metallbearbeitung und Konstruktion vertraut gemacht. Die Praktikanten werden befähigt, grundlegende Tätigkeiten wie Bestücken von Platinen, Löten, Verdrahten, Aufbau einfacher elektrischer Schaltungen, sowie Feilen, Sägen, Biegen, Bohren oder Gewindeschneiden eigenständig durchzuführen und z.B. maschinelle Metallbearbeitung durch Fräsen oder Drehen kennenzulernen.
In unseren technischen Abteilungen und Werkstätten werden die Praktikanten von erfahrenen Mitarbeitern betreut. Nach diesem Praktikum werden die Teilnehmer wissen, ob ihnen ein technischer Beruf in der Metall- oder Elektroindustrie liegt. Nach Ende des Praktikums wird ein Zertifikat ausgehändigt, das dem Praktikanten die Durchführung und die erreichten Ziele bestätigt.

letzte Änderung 2018-04-26 durch J. Zanker-Smith

 
Zur Redakteursansicht
loading content