Kontakt

Dishoeck, van, Ewine
Dishoeck, van, Ewine
Externes Wissenschaftliches Mitglied
Telefon: +49 (0)89 30000-3592
Fax: +49 (0)89 30000-3569
Raum: X5 1.3.56
Hämmerle, Hannelore
Hämmerle, Hannelore
Pressesprecher/in
Telefon: +49 (0)89 30000-3980
Fax: +49 (0)89 30000-3569
Raum: X5 1.2.20

Weitere Informationen

MPE News

Ewine F. van Dishoeck erhält James Craig Watson Medaille 2018

17. Januar 2018

Am 17. Januar 2018 gab die US National Academy of Sciences bekannt, dass Ewine F. van Dishoeck, Leiden Observatory, Leiden University und Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, die James Craig Watson Medaille 2018 erhalten wird. Sie gilt als weltweit führend auf den Gebieten der molekularen Astronomie und Astrochemie und nutzt Beobachtungen, Theorie und Experimente, um unser Verständnis der Entstehung von Molekülen, Sternen und Planeten zu verbessern.

James-Craig-Watson-Medaille Bild vergrößern
James-Craig-Watson-Medaille

Mit ihren Studien untersuchte van Dishoeck das Wechselspiel zwischen chemischen Prozessen und der thermischen Struktur in Regionen mit Stern- und Planetenentstehung. Ihre Forschung beschäftigte sich auch mit der Chemie und dem Wachstum von interstellaren Eiskörnern und wie diese durch Lichtteilchen verändert werden; ein wichtiger Schritt um die Zusammensetzung von protoplanetaren Scheiben, Kometen und schließlich planetaren Körpern zu bestimmen. Sie berücksichtige dabei zudem Beobachtungen und Experimente zur Bildung komplexer präbiotischer Moleküle unter sehr kalten Bedingungen. Mit ihren Kollegen quantifizierte sie außerdem die Reservoirs an kaltem und heißem Wasser in den Scheiben um junge bis alte Sterne, die für das Verständnis unserer eigenen Herkunft maßgeblich sind.

Die James-Craig-Watson-Medaille wird alle zwei Jahre für herausragende Beiträge zur Astronomie verliehen und umfasst eine vergoldete Bronzemedaille, ein Preisgeld in Höhe von 25.000$ und 50.000$ zur Unterstützung der Forschung des Empfängers. Die Watson-Medaille wurde vom kanadisch-amerikanischen Astronomen James Craig Watson ins Leben gerufen. Die Entdeckung von 22 Asteroiden wird Watson zugeschrieben, außerdem veröffentlichte er viele Artikel und schrieb eine populäre Abhandlung über Kometen (1861) und Theoretische Astronomie (1868).

 
loading content
Zur Redakteursansicht