MPE
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

 

Verweis English version .  MPE . Hochenergie-Astrophysik  . Röntgen-Astronomie . Projekte / Programme
Röntgen-Astronomie
Glanzlichter
Galerie
Forschungs Aktivitäten
Projekte / Programme
ROSAT
Chandra
XMM-Newton
eROSITA
XEUS
Laboranlagen
Allgemeines

Impressum
Kontakt

Valid HTML 4.01!

[Zur MPE 'Home Page']

ABRIXAS am MPE

[Zur ABRIXAS 'Home Page']


Chronologie der ABRIXAS-Mission

Montag
12.07.1999

Die wissenschaftliche Mission von ABRIXAS ist gescheitert!

Siehe die Presseerklärung Presseerklärung des MPE und AIP vom 12. Juli 1999.

Montag
05.07.1999

Röntgensatellit ABRIXAS kann nicht mehr aktiviert werden - Die wissenschaftliche Mission ist gescheitert!

Siehe die Presse-Information Nr. 43/99 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) vom 05.07.1999.

Donnerstag
24.06.1999

Neueste Radarmessungen und optische Beobachtungen weisen darauf hin, daß ABRIXAS in ungefähr 190 Sekunden um die Achse senkrecht zu seinem Solarpanel rotiert, wobei die Periode wahrscheinlich langsam wächst. Die Orientierung der Roationsachse ist jedoch unbekannt, so daß man die Stellung des Solarpanels zur Sonne nicht kennt.

Mittwoch
05.05.1999

ABRIXAS was successfully launched on Aril 28th, 20:30 UT on a COSMOS rocket from Kapustin Yar, Russia. The launch was on time and perfect, the orbit is excellent. The spacecraft worked very well in the beginning, slowing down its rotation, slewing the solar panel towards the sun and acquiring attitude stability. After a few hours, however, the main battery of the satellite's power system failed. The exact cause of this event is still not completely clear, but the evidence for a complete loss of the battery system is increasing. For two days the satellite could still be operated with the help of an additional "starter battery", but since May 1st the contact with the satellite got lost and so far could not be restored. We have not yet given up hope, but the chances for a scientific success for the mission are going down. We shall know more about the remaining options (e.g. operation during the full sun orbits in June) after a failure meeting to be held om May 6th at GSOC. Needless to say that for us scientists the loss of the mission would be a tragedy.

Joachim Trümper
MPE Garching
Günther Hasinger
AIP Potsdam
Donnerstag
29.04.1999

Im zweiten Bodenkontakt, also etwa drei Stunden nach Start, wurde eine erhöhte Temperatur der Batterie festgestellt. Um 02.15 Uhr MESZ (29.4.1999) gab es eine abrupte Änderung in den Batteriespannungen. Die Daten deuten daraufhin, daß dabei entweder eine der elf Zellen geschädigt wurde oder, was wahrscheinlicher erscheint, die Verbindung zwischen der Batterie und dem Rest der Stromversorgung unterbrochen wurde. Für zwei weitere Tage konnte ABRIXAS mit Hilfe der zusätzlich eingebauten Starterbatterie, die allerdings nicht aufladbar ist, "überleben". Zwar gelang es zunächst noch, kurze Funksignale zu empfangen; danach blieben auch diese aus. In der Nacht vom 30.04. zum 01.05. riß der Kontakt zu ABRIXAS ab.

Mittwoch
28.04.1999

ABRIXAS wurde um 20:30 UTC (22:30 MESZ), also pünktlich zum seit über einem Jahr geplanten Zeitpunkt, mit einer KOSMOS-3M-Rakete vom russischen Startplatz Kapustin Yar, 150 km südöstlich von Wolgograd gestartet.

Nach einer äußerst kurzen, aber reibungslosen Startkampagne verlief auch der Start mit großer Präzision, und ABRIXAS erreichte die vorgesehene Umlaufbahn. Bereits beim ersten Kontakt mit der Bodenstation in Weilheim, also nach etwa einer Stunde, konnte das Kontrollzentrum des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen mit dem Testen der Systeme beginnen.

Donnerstag
22.04.1999

Flugzeug mit ABRIXAS in Wolgograd gelandet. LKW-Transport nach Kapustin Yar. Ankunft um 5.00 UTC.

Donnerstag
15.04.1999

Beginn der Startkampagne.

Montag
12.04.1999

Transport zum Startplatz nach Kapustyn Yar.

Dienstag
09.03.1999

Treffen zur Überprüfung der Flugbereitschaft von ABRIXAS ("Flight Readiness Review") bei der OHB-System in Bremen, 9. & 10. März 1999 mit anschließendem Missions-Simulationstest ("Mission Simulation Test").

Montag
22.02.1999

Funktionstest der Fokalinstrumentierung mit dem Gesamtsatelliten (22.02. - 24.02.1999)

Mittwoch
10.02.1999

ABRIXAS trifft bei der OHB in Bremen ein.

Montag
08.02.1999

Test der Software (08.02. - 08.04.1999)

Sonntag
07.02.1999

An der PANTER-Testanlage des MPE wird der sogenannte "End-to-End-Test" des Flugteleskops von ABRIXAS erfolgreich abgeschlossen.

Montag
01.02.1999

Gesamttest des Lageregelungssystems (01.02. - 05.02.1999)

Dienstag
19.01.1999

ABRIXAS trifft im ehemaligen ROSAT-Kontainer auf dem Gelände der MPE-Röntgentestanlage PANTER in Neuried zum "End-to-End-Test" ein. (19.1. - 07.2.1999)

Montag
11.01.1999

Intergration des Teleskops bestehend aus Fokalinstrumentierung, Spiegelsystemeinheit und Teleskoprohr (11.01. - 18.01.1999)

Mittwoch
30.12.1998

Kalibration der Fokalinstrumentierung in der Testanlage PANTER (30.12.1998 - 10.01.1999)

Mittwoch
16.12.1998

Thermalvakuumtest der Fokalinstrumentierung in der Testanlage PANTER in Neuried (16.12. - 24.12.1998)

Montag
07.12.1998

Vibrationstest der Fokalinstrumentierung (07.12.-15.12.1998)

Samstag
05.12.1998

Fertigstellung der Fokalinstrumentierung

Freitag
16.10.1998

Beistellung der Spiegelsystemeinheit von Fa. Zeiss an OHB

Dienstag
14.07.1998

Röntgenioptische Vermessung der Einzelspiegel FM1 bis FM7 (14.07. - 10.10.1998)


© Roentgengruppe des MPE (group)
letzte Änderung:, Editor dieser Seite:Ortwin Schwentker


up © Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik