MPE/xray/wave
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

 

Verweis English version .  MPE . HEG  . Röntgen-Astronomie . Wave . Weitere Projekte . SOHO
Röntgen-Astronomie
Wave
ROSAT
XMM-Newton
Chandra
Weitere Projekte
BeppoSAX
ABRIXAS
SOHO

Valid HTML 4.01!

[MPE Logo]

SOHO am MPE

[SOHO CDS-Logo]



Nach dem erfolgreichen Start des SOHO Satelliten am 2. Dezember 1995 wurde nach der commissioning und performance verification Phase im April 1996 der reguläre wissenschaftliche Betrieb aufgenommen. Der Coronal Diagnostic Spectrograph (CDS), für den das MPE das Wolter Typ-II-Teleskop mit einer Winkelauflösung von weniger als zwei Bogensekunden entwickelt und gemeinsam mit Carl Zeiss gebaut hat, erfüllt alle in ihn gesetzten Erwartungen und liefert seitdem hervorragende Spektren und Bilder. Im Institut wurden erste wissenschaftliche Programme in Angriff genommen. Dazu wurde die auf IDL basierende SOHO Datenanalyse-Software installiert und mit der Auswertung erster GIS-Spektren (grazing incidence spectrograph begonnen. Der Linienkomplex von FeIX - FeXII zwischen 170 und 200 Å ist gut aufgelöst und erweist sich als sehr ähnlich zu den von uns vermessenen EUVE-Spektren naher inaktiver Sterne. In einem weiteren Projekt wird die räumliche und thermische Struktur von solaren Spikulen analysiert. Das Interesse konzentriert sich dabei auf den Bereich der Chromosphäre bis in die enge Temperaturübergangszone. Schließlich soll das Post-Eruptionsverhalten aktiver Regionen auf der Sonne studiert werden. Es wird vermutet, daß in aktiven Regionen starke Dichteinhomogenitäten erzeugt werden, und Plasmabewegungen und Rekonnexion erfolgen, die von Radiostürmen begleitet werden. Dementsprechend werden auch ultraviolette, optische und Radiomessungen herangezogen. Mit CDS ist es möglich, alle diese Phänomene mit bislang unerreichter zeitlicher, räumlicher und spektraler Auflösung zu untersuchen.


Kontakte

*  SOHO Homepage - ESA
*  The SOHO Project: An International Challenge


© Roentgengruppe des MPE (group)
letzte Änderung:, Editor dieser Seite:


up © Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik