MPE/xray/wave
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

 

Verweis English version .  MPE . HEG  . Röntgen-Astronomie . Wave . ROSAT . News
Röntgen-Astronomie
Wave
ROSAT
Der Röntgensatellit ROSAT
Highlights
Gallery
Publikationen
Workshops
Kalibration
Timelines
Datenprozessierung
News
Ankuendigungen
Presse
Rosat-News
ROSAT Results Archive
Kataloge
ROSAT Link & Surf
XMM-Newton
Chandra
Weitere Projekte
Datenzentrum
Exsas

Impressum
Kontakt

Valid HTML 4.01!

Zur MPE-Hauptseite
  Zur ROSAT-Hauptseite am MPE

ROSAT

Die letzten Tage von ROSAT

Dienstag
12.02.1999

ROSAT wurde am 12. Februar 1999 um 09:18:52 UT abgeschaltet

Dienstag
22.12.1998

Die Beobachtungskampagne mit dem ROSAT-PSPC, die am 8.12.1998 begann, ist erfolgreich verlaufen. Zwar war sie durch zahlreiche Ausfälle der Lageregelung und des PSPC-Betriebssystems unterbrochen. Dennoch konnten bis 18.12.1998 insgesamt 21 Objekte in 68 Einzelmessungen mit jeweils ca. 1000 Sekunden beobachtet werden. Entgegen unseren Erwartungen ist der Gasvorrat noch nicht ganz erschöpft.

Am Freitag, den 18.12.1998 wurde ROSAT in den Safemode versetzt, d.h. mit seinen Sonnenzellen auf die Sonne ausgerichtet, damit die Energieversorgung des Satelliten und die Funkverbindung mit ihm gewährleistet ist. In diesem Zustand soll der Satellit über die Feiertage verbleiben.

Wir hoffen, daß der Satellit im Januar 1999 erneut aktiviert werden kann, damit einige technische Untersuchungen am ROSAT-HRI und an der ROSAT-WFC durchgeführt werden, die unsere amerikanischen bzw. britischen Partner vorgeschlagen haben. Anschließend soll der PSPC zum letzten Mal für Beobachtungen interessanter Röntgenquellen eingeschaltet werden, bis der Detektor sein Gas ausgehaucht hat.

Mittwoch
16.12.1998

ROSAT hat das letzte Wochenende 'überlebt'. Offensichtlich hatten wir doch etwas mehr Detektor-Gas als angenommen.

Wir haben in der Zwischenzeit noch einige Objekte beobachten können, unter anderem noch einmal den Kometen C/1998 U5 und die Supernovae SN 1979C und SN 1987A, und zusätzlich GB 1428+421 (ein im Radiobereich aktiver Quasar), die Nova LMC 1995 (die dritte Post-Nova mit einem extrem weichen Röntgenspektrum) und S 520 (ein Galaxienhaufen).

Freitag
11.12.1998

ROSAT ist seinem Betriebsende sehr nahe! Für die letzten Tage haben wir den PSPC noch einmal reaktiviert, um allerletzte und interessante Beobachtungen durchzuführen. Der PSPC wird im Fokus bleiben, bis das Gas vollständig aufgebraucht ist.

Dies ereignete sich bisher:

  • Am Montag, 7.12. wurde das Gassystem vorbereitet und der PSPC in den Fokus gedreht.
  • Am Dienstag, 8.12. wurde die Hochspannung des PSPC eingeschaltet und die erste Beobachtung durchgeführt.

Der PSPC ist seitdem in Betrieb, allerdings ist die Beobachtungseffizienz nicht groß, da die Lageregelung nicht sehr stabil funktioniert und auch der Steuercomputer für den PSPC 'Ausfallerscheinungen' zeigt, wahrscheinlich durch Speicherdefekte nach über 8 Jahren Bombardement durch kosmische Teilchen.

Die herausragenden Ereignisse bisher waren die Beobachtung der Supernova 1987A und die Entdeckung von Röntgenstrahlung vom Kometen C/1998 U5 (siehe auch IAU Telegramm 7066). Dies ist bereits das zehnte Mal, daß Röntgestrahlung eines Kometen beobachtet wurde nach der Entdeckung des Kometen Hyakutake durch ROSAT im Jahr 1996! Aber auch andere Objekte wurden in den letzten Tagen erfolgreich beobachtet. Dazu gehören die Supernovae SN1979C und SN1998S, die Aktiven Galaktischen Kerne (1ES 1927+654, 1H 0707-495) und nicht zuletzt der erst neulich entdeckte Supernovaüberrest G 266.3-1.2 im Sternbild Vela.

top

© Roentgengruppe des MPE (group)
letzte Änderung:, Editor dieser Seite:


up © Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik