Zeitungsjunge
Junge Sterne lassen Galaxien wie beim Feuerwerk glitzern

Die Entstehung von Sternen in interstellaren Gaswolken verläuft sehr schnell, aber auch sehr ineffizient. Durch die Strahlung der Sterne wird ein Großteil des Gases zerstreut, was zu einem heftigen Wechselspiel führt: die Sternentstehungsregionen funkeln wie beim Feuerwerk. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam unter Beteiligung von Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik anhand von Beobachtungen der Spiralgalaxie NGC300. mehr

eROSITA erreicht Baikonur

eROSITA erreicht Baikonur

26. April 2019

Am 25. April 2019 wurde das Weltraumobservatorium Spektr-RG an Bord zum Kosmodrom Baikonur geschickt – die letzte Etappe zur Vorbereitung auf den Start am 21. Juni. An Bord von Spektr-RG befindet sich das Röntgenteleskop eROSITA, das am MPE entwickelt und gebaut wurde. Sein Ziel ist es eine hochempfindliche Durchmusterung des gesamten Himmels im Röntgenlicht durchzuführen, wenn es an seinem Beobachtungspunkt L2 angekommen ist. mehr

GRAVITY zeigt Details eines sturmgepeitschten Exoplaneten

Das GRAVITY-Instrument am Very Large Telescope Interferometer (VLTI) der ESO hat die erste direkte Beobachtung eines Exoplaneten mittels optischer Interferometrie vorgenommen. Diese Methode zeigt eine komplexe Atmosphäre eines Exoplaneten mit Wolken aus Eisen und Silikat, die in einem planetenweiten Sturm zirkulieren. Die Technik bietet einzigartige Möglichkeiten, viele der heute bekannten Exoplaneten zu charakterisieren. mehr

<p>Röntgenlicht zeigt „Kamine“ in der Milchstraße</p>

Materie und Energie, die aus dem Zentrum einer Galaxie abfließen, gelten als wichtige Akteure bei der Entstehung und Entwicklung von Galaxien und anderen Strukturen im Universum. Astronomen unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik haben nun eine ausgedehnte Röntgenkarte des zentralen Bereichs der Milchstraße erstellt, mit deren Hilfe sie einen breiten Kanal aus Gas entdeckten, der das Zentrum der Milchstraße mit Strukturen viel weiter außen verbindet. mehr

<p>RAS-Ehrenmitgliedschaft in Astronomie für MPE-Direktor Ralf Bender</p>

Am Freitag, den 11. Januar, gab die Royal Astronomical Society bekannt, dass MPE-Direktor Ralf Bender eine RAS-Ehrenmitgliedschaft in Astronomie für die einzigartige Kombination aus federführender Forschung und institutionellem Dienst erhält. mehr

<p>Am MPE-gefertigte Optik nun vollständig in EUCLID-NISP integriert</p>

Letzte Woche wurde bei LAM Marseille die optische Baugruppe bestehend aus dem Kameraobjektiv "CaLA" und dem Korrektorobjektiv "CoLA" vollständig in die Nahinfrarot-Optik NISP für den Euclid-Satelliten integriert. Euclid ist eine ESA-Mission, die 2022 gestartet werden soll, um das "Dunkle Universum" zu untersuchen. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik sind für das gesamte optische Design des Nahinfrarot-Instruments NISP NI-OA verantwortlich. mehr

<p>Prof. Amiel Sternberg wird Externes Wissenschaftliches Mitglied am MPE</p>

Professor Amiel Sternberg von der Raymond and Beverly Sackler School of Physics & Astronomy, Tel Aviv University, wurde zum externen wissenschaftlichen Mitglied am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) ernannt. Seine Forschungsgebiete sind das interstellare Medium, Sternentstehung, Galaxienentwicklung und die theoretische Astrophysik. Er wird insbesondere mit der Infrarot- und Submm-Gruppe am MPE eng zusammenarbeiten. mehr

Zur Redakteursansicht