Ehrendoktorwürde für Natascha Förster Schreiber

Die MPE-Astronomin Natascha Förster Schreiber erhält von der Universität Bath die Ehrendoktorwürde. Mit dieser renommierten Auszeichnung der Universität Bath wird Förster Schreiber nicht nur für ihre herausragende Karriere und ihre breite Forschungstätigkeit, sondern auch für ihre Unterstützung der Astrophysik-Gruppe in Bath seit deren Gründung ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet Anfang Juli an der Universität Bath statt. mehr

Original 1559907995
Peter Predehl vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik über die Mission eRosita mehr
Der ganze Himmel im Röntgenlicht

Am 21. Juni soll das Weltraumteleskop eRosita starten und tiefe Einblicke ins All liefern mehr

Der Satellit mit Röntgenblick

Am frühen Morgen des 23. Oktober 2011 versank Rosat in den Wellen des Indischen Ozeans. Damit endete eine Erfolgsgeschichte, die in der deutschen Weltraumforschung ihresgleichen sucht. Der Satellit, federführend entwickelt und gebaut von einem Team um Joachim Trümper vom Garchinger Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, hat nicht nur mehr als 150 000 neue kosmische Röntgenquellen gefunden, sondern die Astronomie revolutioniert. mehr

„Das Teleskop bietet ein riesiges Potenzial“

Peter Predehl vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik über die Mission eRosita mehr

Junge Sterne lassen Galaxien wie beim Feuerwerk glitzern

Die Entstehung von Sternen in interstellaren Gaswolken verläuft sehr schnell, aber auch sehr ineffizient. Durch die Strahlung der Sterne wird ein Großteil des Gases zerstreut, was zu einem heftigen Wechselspiel führt: die Sternentstehungsregionen funkeln wie beim Feuerwerk. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam unter Beteiligung von Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik anhand von Beobachtungen der Spiralgalaxie NGC300. mehr

eROSITA erreicht Baikonur

eROSITA erreicht Baikonur

26. April 2019

Am 25. April 2019 wurde das Weltraumobservatorium Spektr-RG an Bord zum Kosmodrom Baikonur geschickt – die letzte Etappe zur Vorbereitung auf den Start am 21. Juni. An Bord von Spektr-RG befindet sich das Röntgenteleskop eROSITA, das am MPE entwickelt und gebaut wurde. Sein Ziel ist es eine hochempfindliche Durchmusterung des gesamten Himmels im Röntgenlicht durchzuführen, wenn es an seinem Beobachtungspunkt L2 angekommen ist. mehr

Zur Redakteursansicht