Beendete Projekte

SAMPEX

"Solar Anomalous and Magnetospheric Particle Explorer "

Die vier SAMPEX Instrumente waren ein sich ergänzender Satz von Teilchendetektoren mit hoher Auflösung und hoher Empfindlichkeit, die zur Untersuchung energiereicher Teilchen dienten. Diese Teilchen stammen von der Sonne, aus der Erdmagnetosphäre oder aus der galaktischen Strahlung wobei auch die anomale Komponente gemessen wird.
Die Instrumente des zenitorientierten Satelliten SAMPEX maßen energiereiche Elektronen und die Ionenzusammensetzung von Teilchenpopulationen mit ~0.4 MeV/Kern bis zu hunderten MeV/Kern aus einer polnahen Erdumlaufbahn (520 km bis 670 km Höhe und 82° Bahnneigung zum Äquator). Ein wesentlicher Bestandteil der SAMPEX Messmethode war die Einbeziehung des Erdmagnetfeldes als eine wesentliche Komponente. Auf seiner polnahen Erdumlaufbahn benützte SAMPEX das Erdmagnetfeld als riesiges Magnet-Spektrometer um verschiedene Energien und Ladungszustände der Teilchen zu trennen und zu bestimmen.

Satellit
Start 3. Juli 1992
Ende 13. November 2012

MPE Beteiligung:

  • Heavy Ion Large Area Proportional Counter (HILT)


letzte Änderung 2012-11-23 durch H. Steinle

 
loading content