MPE News

Dr. Manis Chaudhuri erhält Parvez-Guzdar-Preis für junge Wissenschaftler

14. Januar 2013

Im Dezember 2012 erhielt Dr. Manis Chaudhuri vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik den Parvez-Guzdar-Preis für junge Wissenschaftler. Die Preisverleihung fand während der Jahrestagung der indischen Gesellschaft für Plasmawissenschaften in Pondicherry statt. Mit dem Preis würdigt das Institut für Plasmaforschung Chaudhuri‘s herausragende Beiträge auf dem Gebiet der Physik komplexer Plasmen.

<p>Komplexe Plasmen als Werkzeuge: durch das gezielte Verändern der Dynamik von Staubpartikeln im Plasma (ionisiertes Gas), können Physiker die grundlegenden Eigenschaften von festen (Plasmakristall), flüssigen und gasförmigen Zuständen sowie relevante Phasenübergänge erforschen.</p> Bild vergrößern

Komplexe Plasmen als Werkzeuge: durch das gezielte Verändern der Dynamik von Staubpartikeln im Plasma (ionisiertes Gas), können Physiker die grundlegenden Eigenschaften von festen (Plasmakristall), flüssigen und gasförmigen Zuständen sowie relevante Phasenübergänge erforschen.

[weniger]

Komplexe Plasmen sind sehr eigenartig: Einerseits stellt ein Plasma oder ionisiertes Gas einen besonders ungeordneten Zustand der Materie dar; andererseits kann ein sogenanntes komplexes Plasma unter bestimmten Voraussetzungen äußerst regelmäßige Strukturen bilden. Deshalb ist dieses Forschungsgebiet von besonderem Interesse für Physiker wie Manis Chauduri. Während er sich bei der Arbeit für sein Post-MSc Diplom an der Saha Institute of Nuclear Physics mit heißen Plasmen beschäftigte, begann Chaudhuri für seine Doktorarbeit am MPE ab 2005 mit kaltem Plasma zu arbeiten Seine Forschungsinteressen umfassen heute unterschiedlichste Themen von komplexen Plasmen, über die Physik der kondensierten Materie bis hin zu nicht-linearer Plasma-Dynamik.

 

Manis Chaudhuri Bild vergrößern
Manis Chaudhuri

Dr. Manis Chaudhuri wurde mit dem Parvez-Guzdar- Preis 2012 für seine "bedeutenden Beiträge auf dem Gebiet der komplexen (staubigen) Plasmen, darunter den innovativen Einsatz von bildgebenden Verfahren, um neue Einsichten in die Eigenschaften und Dynamik von Dimeren in binären Gemischen zu gewinnen“, ausgezeichnet. Der Preis wird von der Parvez-Guzdar-Stiftung und dem Institut für Plasmaforschung in Gandhinagar verliehen und Chaudhuri ist der erste Preisträger dieser neu geschaffenen Auszeichnung, die in Erinnerung an Parvez Guzdar verliehen wird. Dessen Forschung überspannte ein breites Themenspektrum in der Plasmaphysik: von grundlegenden Untersuchungen von Plasma-Instabilitäten bis zu neuartigen Anwendungen und Interpretationen der experimentellen Phänomene in magnetischen Fusionsanlagen, der Laserfusion, Weltraum- und astrophysikalischen Plasmen sowie verschiedener nichtlinearer Systeme. Der Preis geht an Wissenschaftler indischer Herkunft unter 35 Jahren und die Auswahl erfolgt durch Gutachter aufgrund seiner oder ihrer Forschungsarbeiten zur Plasmaphysik.

 

Die offizielle Preisverleihung fand während des Symposium der Plasma Science Society of India (PSSI) an der Pondicherry-Universität vom 10-13 Dezember 2012 statt. Zusammen mit der Urkunde erhielt Dr. Chaudhuri einen Geldpreis in Höhe von Rs.50.000 (~ 700 €) und hielt einen Vortrag über seine Forschung zum Thema „Exploring Complex (Dusty) plasmas with Defocus Imaging Technique“.