Die kosmische Inflation und der Ursprung des Universums

Mit Hans Böhringer

Der kosmische Mikrowellenhintergrund, aufgenommen mit dem Planck-Satelliten.

Das gegenwärtig erfolgreichste Modell zur Erklärung der Eigenschaften unseres Universums enthält einige sehr spekulative Elemente. Dazu gehören nicht nur die sogenannte Dunkle Materie und Dunkle Energie, sondern auch die Vorstellung einer kosmischen Inflation im frühen Universum. In dieser Epoche soll sich das Universum angetrieben durch ein Vakuumenergiefeld mit ungeheurer Geschwindigkeit ausgedehnt haben.

Es gibt zwar gegenwärtig keinen physikalischen Grund für die Annahme einer solchen Hypothese. Wenn man aber diese Vorstellung akzeptiert, lassen sich viele Eigenschaften unseres Universums aus diesem Ursprung erklären: so z.B. die großräumige Gleichförmigkeit, die von Hubble entdeckte Ausdehnung und die großräumige Struktur. Die im letzten Jahr veröffentlichten Ergebnisse der ESA Satellitenmission PLANCK zeigen nur noch deutlicher, wie gut diese Vorstellungen mit den Beobachtungen zusammenpassen.

Zur Redakteursansicht