Raumsonde Rosetta - Verabredung mit einem Kometen

Mit Prof. Dr. Haerendel, MPE

Modell der am MPE entwickelten Harpune für den Lander Philae.

Am 2. März 2004 startete die Europäische Raumfahrtagentur ESA die Rosetta-Mission zum Kometen Churyumov-Gerasimenko. Mit an Bord befindet sich das kleine Landegerät „Philae“, das in der Nähe des Kometen abgesetzt wird, auf dem Kern landen und dort wissenschaftliche Messungen durchführen soll.

Dadurch erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse zur Entstehung unseres Sonnensystems, der Erde und vielleicht auch der Entstehung des Lebens. Kometen gehören zu den interessantesten Körpern in unserer Weltraumumgebung, da sie Boten aus der Entstehungszeit des Planetensystems vor 4,5 Milliarden Jahren sind.

Damit "Philae" nicht vom Kometen abprallt, wurde am MPE eine spezielle Harpune entwickelt, um das Landegerät zu verankern. Prof. Haerendel wird beim nächsten Café & Kosmos nicht nur von den besonderen Anforderungen eines derartigen Projekts erzählen sondern auch von der Faszination, Kometen in unserem Sonnensystem zu erforschen.

Achtung: Bitte beachten Sie den neuen Veranstaltungsort!

Zur Redakteursansicht