Linda Tacconi zum ausländischen Mitglied der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften gewählt

24. September 2020

Bei der Generalversammlung der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften am 9. September 2020 wurde Linda Tacconi vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik zum ausländischen Mitglied in der Klasse für Astronomie und Weltraumwissenschaften gewählt. Diese Ehrung würdigt ihre außergewöhnliche Forschung im Bereich der Millimeter-Astronomie und ihren Einsatz für die europäische Astronomie.

Linda Tacconi, leitende Wissenschaftlerin am MPE

Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften wurde 1739 gegründet und ist eine unabhängige Organisation, deren übergeordnetes Ziel die Förderung der Wissenschaften und die Stärkung ihres Einflusses in der Gesellschaft ist. Sie erhöht den Stellenwert der Wissenschaft in der Gesellschaft, indem sie die Aufmerksamkeit auf wichtige gesellschaftliche Fragen lenkt, diese wissenschaftlich untersucht und die Ergebnisse kommuniziert, und beteiligt sich an der Zusammenarbeit in globalen Fragen, mit dem Ziel, eine nachhaltige Entwicklung international wissenschaftlich zu fördern.

Linda Tacconi arbeitet am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik als Wissenschaftlerin mit Millimeter- und Submillimeter-Interferometrie und hochauflösender bildgebender Infrarotspektroskopie um mehr über Galaxien zu erfahren, die Schwarzen Löcher in ihren Zentren zu erforschen und die Sternentstehung zu untersuchen. Nach ihrer Doktorarbeit an der Universität von Massachusetts in Amherst, USA, arbeitete Linda Tacconi zunächst bei der niederländischen Stiftung für astronomische Forschung in Dwingeloo, bevor sie 1991 ans MPE kam. Sie war bzw. ist Vorsitzende verschiedener internationaler Komitees mit dem Ziel, die wissenschaftliche Ausbeute von Teleskopen wie ALMA, IRAM oder dem VLT zu maximieren.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht