Beteiligung an der Röntgentestanlage PANTER

Beteiligung an der Röntgentestanlage PANTER

Die Röntgentestanlage PANTER dient hauptsächlich zur Vermessung der röntgenoptischen Eigenschaften von Röntgenspiegeln, die in Satelliten für röntgenastronomische Zwecke zum Einsatz kommen.

Sie besteht im Prinzip aus einem 130 m langen Rohr mit 1m Durchmesser und einem 12 m langen Tank mit 3,5 m Durchmesser an einem Ende und einer Röntgenquelle am anderen Ende. Das ganze System muß wegen der Absorbtionseigenschaften der Luft evakuiert werden. Wegen der großen Länge kann ein weitgehend paralleles Röntgenlicht erzeugen werden.

Das Instrument eROSITA wird in den Instrumententank eingefahren.

Die zur Vermessung der unterschiedlichen Spiegel erforderlichen Vorrichtungen und Manipulatoren werden am MPE entwickelt und teilweise auch gebaut.

Zur Redakteursansicht