Tommaso Grassi erhält AG Software Award

Die Deutsche Astronomische Gesellschaft (AG) hat MPE-Wissenschaftler Dr. Tommaso Grassi mit dem Astrophysikalischen Softwarepreis für die Entwicklung des Astrochemie-Pakets KROME ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet an der Universität Bremen während der Jahrestagung der AG vom 12. bis 16. September 2022 statt. mehr

Riccardo Arcodia mit IAU-Doktorandenpreis ausgezeichnet

Die Internationale Astronomische Union (IAU) zeichnet MPE-Wissenschaftler Riccardo Arcodia für seine Dissertation zum Thema "Accretion onto black holes across the mass scale" mit einem PhD-Preis aus. Zusammen mit neun weiteren Preisträgern wird er einen Vortrag auf der nächsten IAU-Generalversammlung halten, die Anfang August in Busan, Südkorea, stattfindet. mehr

Frank Eisenhauer erhält den Michelson Investigator Achievement Award 2020

Für die bahnbrechenden Ergebnisse von VLTI-GRAVITY wurde der Michelson Investigator Achievement Award 2020 im Rahmen der SPIE-Konferenz 2022 für Astronomical Telescopes and Instrumentation an Dr. Frank Eisenhauer, dem GRAVITY Konsortium und dem VLTI-Team der ESO verliehen. Die Auszeichnung wird gestiftet vom Lowell Observatory und dem Observatoire de la Cote d'Azur. mehr

Von Laborfrust und magischen Händen

Julia Zimmermann erzählt über die Gründung des Unternehmens terraplasma GmbH mehr

Frank Eisenhauer erhält prestigeträchtigen Gruber-Kosmologiepreis

In diesem Jahr wird Frank Eisenhauer vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik mit dem Gruber-Kosmologiepreis für die revolutionäre Entwicklung von Instrumenten ausgezeichnet, die unwiderlegbare Hinweise auf die Existenz eines Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Galaxie gesammelt haben. Mit der Auszeichnung wird die "beispiellose und exquisite" Präzision seiner Instrumente gewürdigt. mehr

„Eine wunderbare Bestätigung unserer Beobachtungen“

Reinhard Genzel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik über das erste Bild vom galaktischen Zentrum mehr

<strong>Explosion auf einem Weißen Zwerg direkt beobachtet</strong>

Wenn Sterne wie unsere Sonne ihren Brennstoff verbraucht haben, schrumpfen sie zu Weißen Zwergen. Manchmal zucken solche Objekte in einer superheißen Explosion noch einmal, eine so-genannte „Nova“, und produzieren einen Feuerball aus Röntgenstrahlung. Mithilfe des eROSITA-Teleskops an Bord des SRG-Weltraumobservatoriums, konnte ein Forschungsteam unter Führung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) einen solchen Ausbruch im Röntgenlicht jetzt zum ersten Mal direkt beobachten. mehr

Zur Redakteursansicht